Schau dir das Video oben an und sprich darüber mit einer Gruppe oder einem Mentor. Erfahren Sie mehr.

Jesu Anhänger wissen, wer sie zu sein glauben, aber was ist mit Jesus selbst? Wollte er wirklich, dass die Menschen glauben, dass er Gott ist, oder haben spätere Christen diese Idee über ihn gefunden?

Die wichtigsten Punkte:

  • Jesus behauptete, der Messias zu sein (was "Gesalbter" oder "Auserwählter" bedeutet). Die Juden erwarteten, dass dieser Messias den militärischen Sieg und die geistige Erneuerung Israels bringen würde (Sacharja 9: 9).
  • Jesus behauptete, in einem einzigartigen Sinn der Sohn Gottes zu sein (Matthäus 21: 33-46). Nicht "ein" Menschensohn, sondern "der" Menschensohn (Daniel 7: 13-14; Mark 14: 61-62).
  • Jesus nannte sich selbst den Messias, den Sohn Gottes und den Sohn des Menschen. Er behauptete, der Gott zu sein, den seine Ankläger verehrten.
  • Jesus forderte auch die Autorität, Wunder zu vollbringen, Dämonen auszutreiben, das Gesetz von Moses („Thora“) zu revidieren und Sünden zu vergeben.
  • Jesu Selbstverständnis kann nicht einfach auf das eines jüdischen Lehrers oder charismatischen Führers reduziert werden. Er benahm sich viel mehr und behauptete, viel mehr zu sein.

Zitieren dieses:

Mark 8: 29 Und er fragte sie: "Aber wen sagst du, was ich bin?" Petrus antwortete ihm: "Du bist der Christus."

Siehe auch: Apologetik, Glauben erforschen, New Testament, Skeptiker

Rede darüber
  1. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Thema? Was ist dir ausgegangen?
  2. Lesen Sie Matthew 21: 33-46. Was denkst du ist der Sinn dieses Gleichnisses von Jesus?
  3. Lesen Sie Daniel 7: 13-14 und Mark 14: 61-62. Warum glaubst du, dass Jesus sich als Menschensohn bezeichnet?
  4. Warum glauben Sie, dass Jesus von den jüdischen Führern in Israel so abgelehnt wurde?
  5. Lesen Sie Mark 8: 29. Wen sagst du zu Jesus? Warum?
  6. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.