Springe zu den Fragen

Als ein Nachfolger Christi ist es wertvoll, die Perspektive eines Menschen zu verstehen, der sich für einen Atheisten hält. Dieses Video wird nicht auf alle fünfzehn Dinge antworten, die "niemals zu sagen" sind, aber schaut euch den oben aufgelisteten Link an, um zu hören, welche Kommentare dieser Atheist für anstößig hält. Auch wenn Sie mit dem, was gesagt wird, nicht übereinstimmen können, ist es hilfreich, mehr darüber zu verstehen, wie diese Person denkt. Um gegenüber jemandem, der nicht an Gott glaubt, sensibel zu sein, kann es hilfreich sein, die folgenden drei Aussagen zu vermeiden.

Was ist wenn du falsch liegst?

Diese Frage ist möglicherweise nicht hilfreich, da der Gedanke lautet, dass Gott nicht verrückt sein wird, weil „ich (der Atheist) meine Forschung durchgeführt habe“. Die Annahme hier ist, dass ein Christ keine Nachforschungen angestellt hat, sie besuchen nur gelegentlich die Kirche und wissen nicht wirklich, was sie glauben. Hoffentlich ist dies keine genaue Annahme. II. Corinthian spricht darüber, wie die Augen der Gottlosen, die Jesus nicht kennen, geblendet sind und daher die Wahrheit nicht erkennen können.

Sie müssen nur Glauben haben

Der Gedanke (des selbsternannten Atheisten) hier ist, dass der Glaube das Gegenteil von kritischem Denken ist. Aus seiner Sicht ist der Glaube das Gegenteil der Vernunft. Als Gläubiger ist Glaube jedoch nicht nur blinder Glaube. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Wort „Glauben“ verwenden, da Sie möglicherweise nicht dieselbe Definition für das Wort haben wie die Person, zu der Sie sprechen. Aus diesem Grund ist die Anweisung möglicherweise nicht produktiv.

Ist Atheismus keine Religion?

Anstatt zu sagen, dass der Atheismus eine Religion ist, kann es besser sein, sie als eine Ideologie oder Weltanschauung zu beschreiben. Das Christentum ist sowohl eine Ideologie als auch eine Weltreligion. Wiederum kann die sorgfältige Wahl der Wörter die Diskussion öffnen, anstatt die Person dazu zu bringen, sich respektlos zu fühlen. Obwohl Sie versuchen, hilfreich zu sein, kann es kämpferisch oder respektlos sein.

In dem obigen Link beklagte sich die Person, dass Christen Annahmen über Personen machen, ohne die Person wirklich zu kennen. Das Mitnehmen hier könnte sein, dass wenn Sie einen Atheisten in Ihrem Leben haben, wollen sie eine Beziehung mit Ihnen. Sie wollen nicht, dass Sie ihnen nur eine Reihe von Antworten geben.

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Können Sie sich an eine Zeit erinnern, als Sie einer Person etwas sagten, die Gott nicht kannte und später herausfand, dass das, was Sie sagten, für sie anstößig war? Erklären Sie die Situation und alles, was Sie aus der Erfahrung gelernt haben.
  4. Finden Sie, dass Sie eine Person sind, die dazu neigt, Ihren Glauben zu streiten, oder finden Sie sich zögerlich, um zu verteidigen, was Sie glauben?
  5. Würden Sie sagen, dass die Annahme, dass viele Christen nicht wirklich wissen, was sie glauben, eine faire Kritik ist? Warum oder warum nicht? Würdest du sagen, dass das eine faire Kritik an dir ist? Erklären.
  6. Lies 2. Korinther 4: 4 Wie wirkt sich dieser Vers auf diese Situation aus? Ändert es deine Einstellung, wenn du daran denkst, mit einem Atheisten zu sprechen? Wenn ja, auf welche Weise?
  7. Besprechen Sie, was das Wort "Glaube" bedeutet und wie es sich von jemandem unterscheidet, der Gott nicht kennt.
  8. Was sind einige Dinge, von denen Sie denken, dass es hilfreich wäre, wenn Sie sich sicherer fühlen, wenn Sie wissen, was Sie glauben, und in der Lage sind, es anderen gegenüber zu artikulieren?
  9. Was können Sie tun, um absichtlich Beziehungen zu Menschen aufzubauen, die nicht an Gott glauben?
  10. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.