Springe zu den Fragen

Diese Lektion ist angepasst von der KidForward YouTube-Kanal. Dies ist Lektion 1 von 5 in der Christian Basics für Jr. High-Serie.

Es gibt fünf Grundgewohnheiten - oder "spirituelle Disziplinen" - die jeder Christ kennen und praktizieren sollte.

Gewohnheit #1: Die Bibel lesen

Christen glauben das Die Bibel ist inspiriert von Gott und autoritär für unser Leben. Aber wir müssen die Bibel für uns selbst verstehen, das erfordert die Grundgewohnheit von Bibelstudium und Lesen täglich oder wöchentlich.

2 Timothy 3: 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und ist nützlich, um uns zu lehren, was wahr ist und uns erkennen zu lassen, was in unserem Leben falsch ist. Es korrigiert uns, wenn wir falsch liegen und lehrt uns, das Richtige zu tun.

Gewohnheit #2: Beten

Das christliche Leben ist mehr als eine Religion, es ist eine Beziehung zu einem persönlichen Gott. Wie jede Beziehung ist Kommunikation essentiell. Das ist was die Gewohnheit des Gebets dreht sich alles um.

1 Thessalonicher 5: 17 Hör niemals auf zu beten.

Gewohnheit #3: Verbindung herstellen

Die Verbindung mit den Menschen um uns herum auf eine sinnvolle Weise ist das natürliche Ergebnis der Verbindung mit Gott. Die Angewohnheit der Verbindung besteht darin, Gottes Wahrheit im Kontext der intentionalen Beziehungen zu entdecken und zu teilen eine Vielzahl von Gruppen. Ohne Gottes Volk, das uns hilft, die Wahrheit zu entdecken und zu leben, ist es schwierig, Gott regelmäßig zu ehren.

Hebräer 10: 25 Und lassen Sie uns nicht unser Zusammensein vernachlässigen, wie es manche tun, sondern einander ermutigen ...

Gewohnheit # 4: Geben

Im christlichen Leben geht es nicht nur darum, was wir bekommen können. Die reifsten Christen sind Geber. Wir können unsere Zeit geben, unser Talent und unser Schatz.

2. Korinther 8 Da du in so vielen Dingen überragst - in deinem Glauben, deinen begabten Rednern, deinem Wissen, deinem Enthusiasmus und deiner Liebe von uns - möchte ich, dass du auch in diesem gnädigen Akt des Gebens glänzt.

Gewohnheit #5: Mentoring

Jesus rief jeden Jünger dazu auf, Jünger zu machen. Mentoring (Jüngermachen) als Christ ist so einfach wie jemandem zu helfen, die Wahrheit von Gottes Wort zu entdecken und sie einzuladen, es in ihrem täglichen Leben auszuleben.

Matthew 28: 19-20 Geht daher und macht alle Nationen zu Jüngern. Lehre diese neuen Jünger, alle Befehle zu befolgen, die ich dir gegeben habe ...

Wenn Sie eine dieser Gewohnheiten noch nicht praktiziert haben, probieren Sie diese Gewohnheit in Ihrem Leben aus. Oder denken Sie darüber nach, welche Angewohnheit Sie am schwächsten haben, und unternehmen Sie Schritte, um diese Gewohnheit in Ihrem Leben zu entwickeln.

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Nennen Sie eine gute Angewohnheit, die Sie als Kind hatten. Hattest du eine Gewohnheit, die schwer zu brechen war, als du jung warst? Sprich darüber wie man schlechte Gewohnheiten bricht und bessere bilden.
  4. Gib dir eine Note für jede der fünf oben genannten Gewohnheiten. Welchen möchten Sie am meisten verbessern? Warum?
  5. Sprich darüber um was für ein Gebet geht es. Hast du Fragen dazu?
  6. Was meinst du, was Paulus mit "excell in giving" meinte? Was könnte es für dich heute bedeuten?
  7. Sprich darüber wie man unsere Ressourcen nutzt um sinnvolle Gespräche mit Ihren Freunden, Ihrer Familie oder einer kleinen Gruppe zu beginnen. Machst du das schon? Gibt es einen Bereich, in dem Sie mehr auf Ihre "Mentoring" eingehen können?
  8. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.

Ministerium Werkzeuge: