Springe zu den Fragen

Dieses Thema wurde aus der VerfolgenGOD Video Youtube Kanal.

Jeder Christ ringt irgendwann mit dieser großen Frage ... gehe ich wirklich in den Himmel? Wie können Christen Vertrauen in ihre ewige Errettung finden? Oft sind die Antworten, die Pastoren oder religiöse Führer geben, wahr, aber sie können einem zweifelnden Gläubigen nicht genügen. Warum ist das? Das Vertrauen in die Ewigkeit erfordert einen Perspektivwechsel, den viele Christen schwer zu überwinden haben.

[Related: Gott vertrauen durch Krebs

Mache ich genug?

Christen können keine Erlösung verdienen. Es gibt keine Möglichkeit, auf dieser Erde genug gute Dinge zu tun, um ein Ticket für Gottes Königreich zu kaufen. Umgekehrt gibt es keine Möglichkeit, genug Böses zu begehen, um eine Einladung zu annullieren, die Ewigkeit mit Jesus zu verbringen. Menschen haben einen angeborenen Sinn für richtig und falsch. Aus diesem inneren Kompass entsteht ein Gefühl von Fairness und Gerechtigkeit. Deshalb ist das Konzept, dass wir nichts tun können, um unsere Errettung zu erlangen, schwer zu schlucken. Während viele Menschen durch ihr Leben gehen, indem sie ihren Glauben an Gerechtigkeit und Gerechtigkeit befolgen, muss ein Christ seine Einstellung ändern, um Gottes Idealen zu folgen.

Haben Sie jemals ein Geschenk erhalten, das Sie nicht verdient haben?

Die meisten Menschen haben irgendwann etwas Positives bekommen, von dem sie wussten, dass es nicht verdient wurde. Das könnte ein unangemessenes Lob von einem Chef oder jemand gewesen sein, der Ihnen etwas gutgeschrieben hat, was Sie nicht verdient haben. Oftmals werden erschöpfte und müde Eltern über ihre Grenzen gehen, um ihren Kindern ein Geschenk zu machen, das das Kind niemals verdienen kann. Gott ist unser Vater und er hat das Unmögliche getan, um uns das unglaublichste Geschenk von allen zu geben: eine Ewigkeit mit ihm. Nicht viel im Leben kommt wirklich ohne Kosten, aber Jesus hat ein absolut kostenloses Geschenk gemacht.

Eine Änderung in der Perspektive

Wenn Christen beginnen, ihre Denkweise anzupassen, um sich Gottes Idealen anzupassen, beginnen sie, das Richtige zu tun, weil sie es wollen, nicht weil sie sich schuldig fühlen oder versuchen, etwas zu verdienen. Wenn diese Veränderung eintritt, geschieht eine Verschiebung in Denkweise und Motivation. Schuld ist nicht mehr der treibende Faktor für gutes Benehmen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Christen das Gewicht der Sünde fühlen, die sie dazu treibt, das Loch zu füllen, das sie mit guten Taten gegraben haben. Die Freiheit beginnt sich durchzusetzen, wenn Christen aufrichtig aus dem Wunsch handeln, Gott in Dankbarkeit für das Geschenk Jesu zu ehren.

Es gibt nur einen Weg zur Erlösung und Vertrauen in die Ewigkeit. Setzen Sie auf Jesus Christus. Während die Versicherung der Ewigkeit gut ist, vergessen Sie nicht, das Leben zu genießen! Hilf anderen und liebe deine Familie. Nutze die Zeit, die du hier auf der Erde hast, um nach einem rechtschaffenen Leben zu streben, wissend, dass du alles vermasselst. Wenn das Vertrauen in dein ewiges Ziel wächst, wird auch eine göttliche Mentalität wachsen. Die Schuld wird weniger schwanken und Platz machen, Gutes aus einem überfließenden Herzen zu tun, das durch die Kraft des Heiligen Geistes verändert wird.

Schriftlicher Inhalt für dieses Thema von Jesse Price.

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Hast du jemals deine Erlösung in Frage gestellt? Warum? Was lässt dich wundern?
  4. Hast du jemals versucht, etwas Gutes zu tun, um einen Fehler oder eine Sünde auszugleichen? Ist das falsch?
  5. Wie könnte eine veränderte Denkweise dir helfen, mehr Gutes zu tun?
  6. Wie reagierst du, wenn du dich schuldig fühlst? Schimpfen Sie vor Wut? Versuchen Sie, die Schulden zurückzuzahlen?
  7. Nennen Sie zwei Möglichkeiten, wie sich Ihr Verhalten ändern würde, wenn Sie in Ihrem Vertrauen in die Erlösung wachsen würden.
  8. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.