Springe zu den Fragen

Dieses Thema wurde aus der PursueGOD Mentor Youtube Kanal.

Cory und Rhonda haben viel Zeit damit verbracht, andere zu betreuen, und wie die meisten Leute waren sie anfangs nervös. Erfahren Sie von ihnen, wie regelmäßiges Mentoring und Jüngermachen sie ermutigt, gereift und gesegnet hat und wie sie dasselbe für Sie tun kann.

[Related: Was ist PursueGOD Mentoring?

Erfahren Sie über sich selbst

Mentoring und Jüngerschaft anderer Menschen können dir viel über dich selbst beibringen. Cory und Rhonda lernten das, nachdem sie anderen Paaren geholfen hatten. Zu sehen, wie andere sich wehrten, ließ sie sich selbst einschätzen. Handelten die Kämpfe anderer in ihrer eigenen Ehe? Wenn sie andere Paare ermutigten, ein normales, gesundes Gebetsleben zu entwickeln, beteten sie selbst überhaupt zusammen?

Anderen zu helfen, Gott zu folgen, wird ihnen nicht nur helfen, sondern auch Ihnen. Sie gewinnen Perspektiven, die Sie sonst nicht hätten. Die einfache Überzeugung, kein Heuchler zu sein, ist ein großer Motivator, um sich selbst positiv zu verändern.

Anderen helfen hilft uns

Eine der wichtigsten - und am meisten vernachlässigten - Methoden, als Christ zu wachsen, macht Jünger. Das bedeutet nicht unbedingt, mit einer Seifenkiste auf die Straße zu gehen und von Straßenecken zu schreien oder an Türen zu klopfen, um Fremde in die Kirche einzuladen. Es könnte so einfach sein, in eine andere Person zu investieren, die bereits ein Christ ist, sie herauszufordern und als Mentor für einige Zeit neben ihnen zu stehen. Und wenn wir warten, "bis wir bereit sind", dies zu tun, besteht eine gute Chance, dass wir nie von vorn anfangen werden.

[Related: Was ist Mentoring und wer sollte es tun?

Wenn wir den Jünger-Befehl von Jesus vernachlässigen (Matthew 28: 18-20), gehorchen wir Gott nicht nur, aber wir berauben uns selbst von den Vorteilen, die dadurch entstehen, dass wir anderen helfen.

Schriftlicher Inhalt für dieses Thema von Daniel Martin.

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Ist die Idee, andere Leute zu betreuen, nervös? Erklären.
  4. Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie jemandem geholfen haben (auch wenn es nichts mit Mentoring oder Jüngerschaft zu tun hatte), um Ihnen eine zeitnahe Perspektive zu geben? Erklären.
  5. Bist du oder warst du in der Vergangenheit ein Mentor für andere Menschen? Was waren die Herausforderungen, die damit verbunden waren? Was waren einige der Vorteile?
  6. Warum denkst du, dass so viele Menschen nicht daran beteiligt sind, Jünger zu machen, entweder indem sie Christen helfen, enger mit Gott zu gehen oder indem sie Ungläubigen helfen, Jesus zum ersten Mal zu vertrauen? Erklären.
  7. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.

Ministerium Werkzeuge: