Springe zu den Fragen

Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, vermeiden Sie wahrscheinlich harte Gespräche mit Menschen in Ihrem Leben. Es ist ein riskantes Unterfangen, jemanden herauszufordern, weil Sie nicht wissen, wie sie darauf reagieren werden. Es geht normalerweise auf eine von zwei Arten: Entweder hast du eine großartige Konversation und es kommt zu Wachstum oder die Person wird beleidigt und die Beziehung wird für immer verändert. Aufgrund der Risiken scheint es einfacher zu sein, diese Art von Gesprächen alle zusammen zu vermeiden.

Aber manchmal müssen Sie jemanden konfrontieren, der Ihnen oder jemand anderem Schaden zufügen kann. Gott möchte, dass wir sinnvolle Beziehungen mit anderen haben, und das kannst du nicht haben, wenn du nicht bereit bist, real zu sein. Hier sind einige gute Richtlinien, die Sie festlegen sollten, bevor Sie eine harte Konversation mit jemandem führen, der Ihnen wichtig ist.

Bevor Sie etwas tun, bereiten Sie sich gebeterfüllt vor

Bevor Sie jemanden konfrontieren, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Motive bedenken und was Sie sagen möchten. Stellen Sie sich diese Fragen:

  1. Ist es mein Herz, dieser Person zu helfen oder sie irgendwie zu bestrafen?
  2. Sind meine Anliegen kleinlich und persönlich oder für ihr Wohl?
  3. Bin ich bereit, sanft und demütig zu sein?
  4. Bin ich der richtige Gesprächspartner?

Sprüche 15: 2 Die Zunge des Weisen macht Wissen ansprechend, aber der Mund eines Narren spuckt Torheit aus.

Sobald Sie feststellen, wo Ihr Herz in der Sache ist, dann betrachten Sie die andere Person.

Du hast noch nicht die Perspektive der anderen Person

Es ist eine gefährliche Übung, nur auf die Informationen zu reagieren, die Sie haben. Ihre Perspektive ist nur eine Sicht auf die Sache. Die Person, auf die Sie sich vorbereiten, hat auch eine Perspektive und Sie sollten bereit sein, sie zu hören, bevor Sie wichtige Schlussfolgerungen ziehen. Sei gnädig und gib den Vorteil des Zweifels.

Sprüche 18: 2 Narren haben kein Interesse am Verstehen; sie wollen nur ihre eigenen Meinungen ausstrahlen.

[Verwandtes Thema: 5 Keys zum Verbinden]

Richten Sie die Konversation richtig ein

Wenn Sie bereit sind, die Unterhaltung zu führen, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Ton einstellen. Sei nicht kämpferisch oder anklagend. Beginnen Sie mit bestätigenden Worten. Dann lassen Sie die Person wissen, dass Sie etwas haben, das Sie mit ihnen teilen möchten und laden Sie sie in eine Unterhaltung ein. Beginnen Sie damit, zu sagen, dass Sie sich um sie kümmern, und Sie wissen, dass ihr Herz niemals jemanden absichtlich verletzen oder falsch handeln soll. Sie möchten einfach ein Anliegen teilen, das Sie beobachtet haben.

Galater 6: 1 Liebe Brüder und Schwestern, wenn ein anderer Gläubiger [a] wird durch eine Sünde überwunden, du bist gottesfürchtigb] sollte dieser Person sanft und demütig zurück auf den richtigen Weg helfen. Und pass auf, dass du nicht selbst in Versuchung gerätst.

Sei nicht überrascht von einer negativen Antwort

Bereite dich darauf vor, dass die erste Reaktion der Person nicht groß sein kann. Die meisten von uns reagieren mit Abwehrhaltung, wenn jemand auf eine Schwäche unseres Charakters hinweist. Gib ihnen Raum für negative Reaktionen und sei dabei geduldig. Konzentriere dich auf die Sorgen und reagiere nicht auf ihre Negativität. Sei bereit, dich zu entschuldigen, wenn die Person sich fühlt, als ob du nicht mit dem richtigen Geist und Ton zu ihnen gekommen bist. Belehrbar sein und diesen Input anhören und entsprechend anpassen.

Denken Sie daran, das Ziel ist es, anderen zu helfen, zu wachsen und gesund zu sein. Also konfrontiere dich nicht nur um zu konfrontieren. Helfen Sie der Person, einen besseren Weg zu finden, um in Zukunft zu denken oder zu antworten.

[Verwandtes Thema: Umgang mit toxischen Beziehungen

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Welche typischen Ängste hast du, wenn du erkennst, dass du jemanden konfrontieren musst?
  4. Hast du jemanden in der Vergangenheit konfrontiert und es ist furchtbar falsch gelaufen? Erklären. Wie wäre es mit einem, der gut gelaufen ist? Erklären.
  5. Wurdest du jemals mit jemandem konfrontiert? Wie haben sie das gemacht und wie haben Sie geantwortet?
  6. lesen Sprüche 15: 2. Warum ist es so wichtig, deine Motive zu überprüfen, bevor du jemanden konfrontierst?
  7. lesen Sprüche 18: 2. Wie kannst du erkennen, wenn jemand deinen Standpunkt hören möchte? Warum sind alle Perspektiven für den Prozess wichtig?
  8. lesen Galater 6: 1. Warum ist Demut eine wichtige Voraussetzung für produktive Gespräche? Was passiert, wenn Demut fehlt?
  9. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.

Ministerium Werkzeuge: