Springe zu den Fragen

Normalerweise sagt ein Christ vielleicht, dass er Jünger machen will. Was wir damit meinen, ist oft, dass wir in jemanden investieren, ihn einladen, Jesus zu folgen, und ihm beibringen, sein Vertrauen auf Gott zu setzen. Jemandem zu helfen, in seinem Glauben anzufangen, ist das größte Geschenk, das Sie ihm geben könnten. Dies ist die Gründungswahrheit #1.

Aber Sie möchten nicht, dass eine Person dort nach Gott strebt. Hoffentlich helfen Sie ihnen dann, wirklich ein Jünger zu sein, wirklich ein Anhänger Gottes. Das bedeutet, dass Sie ihnen beibringen, wie sie Gott mit ihrem Leben ehren, ihr Leben im Gehorsam gegenüber Gott leben und herausfinden können, was ihm gefällt. Dies ist Foundation Truth #2. Wir wollen hier jedoch nicht aufhören. Auch wenn dieser „Wahrheit 2-Christ“ seine Bibel liest, betet, in die Kirche geht und Verhaltensweisen vermeidet, die Gott entehren, gibt es noch mehr.

Matthew 28: 19-20 Darum gehet hin und macht aus allen Nationen Jünger und tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Bringen Sie diesen neuen Jüngern, alle Gebote zu befolgen, die ich Ihnen gegeben habe. Und seien Sie sicher: Ich bin immer bei Ihnen, bis zum Ende des Zeitalters. “

Wenn Sie bei Foundation Truth #2 aufhören, haben Sie einen Schüler gemacht. Das ist großartig, aber Sie möchten einen Disc Maker Maker machen. Es ist äußerst wichtig, sie dazu zu bringen, zu Foundations Truth #3 zu wechseln. Dies nimmt jemanden zum Kreis. Nun, sie sind nicht nur ein Jünger, sie sind auch ein Jünger, der Jünger macht. Sie helfen ihnen, zu lernen und in ihrem Glauben zu wachsen, indem Sie ihnen beibringen, andere auf ihrem Weg mit Gott zu beraten. Sie lehren sie, dem Gebot Jesu, Jünger zu werden, gehorsam zu sein. Dies wird zukünftige Generationen weit über Ihre Reichweite hinaus beeinflussen.

Sei ein Schüler-Maker!

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Wer hat dich diszipliniert? Wie haben sie das gemacht? Wie lange haben Sie gebraucht, um mit jemand anderem dasselbe zu tun?
  4. Was ist der Unterschied zwischen einem Schüler und einem Schüler? Welcher bist Du?
  5. Rede über die FLEX-Methode. Warum ist eine Methode wie diese hilfreich, um Menschen dazu zu bringen, einen „vollen Kreis“ in ihrem Glauben zu machen?
  6. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.