Schau dir das Video oben an und sprich darüber mit einer Gruppe oder einem Mentor. Erfahren Sie mehr.

Ist das Bekenntnis nur zwischen dir und Gott? Hier herausfinden.

Die wichtigsten Punkte:

  • Es ist gut, unsere Sünden vor Gott zu bekennen. Wenn Sie das noch nicht wirklich herausgefunden haben, verpassen Sie es wirklich. Wenn Sie einmal gesündigt haben, können Sie das Gefühl haben, dass Sie von Schuldgefühlen verzehrt werden. Hier wird das Geständnis wichtig. Sobald Sie diese Sünden Gott übergeben haben, können Sie ihnen vergeben werden. Dies wird Sie von Ihrer Schuld befreien und es Ihnen ermöglichen, als Schritt zur Umkehr zu gehen. (Psalm 32: 3-5.)
  • Es ist auch gut, unsere Sünden anderen Menschen zu gestehen. Gott ist nicht die einzige Person, die wir über unsere Sünden erzählen sollen. In vielen Religionen erzählen die Menschen einen Priester oder eine andere höhere Persönlichkeit über ihre Sünden, aber darüber sprechen wir nicht. Sie müssen Ihre Sünden jemandem gestehen, dem Sie vertrauen können, um Ihnen zu helfen. Sie können nur mit der Hilfe anderer wirklich von dieser Sünde abwenden. Unbestätigte Sünde kann Sie belasten. Wenn Ihre Sünde gegen eine andere Person ist, sollten Sie auch den Menschen gestehen, gegen die Sie gesündigt haben. Dies wird helfen, Ihre Beziehung zu dieser Person richtig zu machen. Das kann sehr schwer sein, aber es lohnt sich wirklich.

Zitieren dieses:

Psalms 32: 3-5 Als ich mich weigerte, meine Sünde zu bekennen, verschwand mein Körper und ich stöhnte den ganzen Tag. Tag und Nacht hat mich deine Hand der Disziplin schwer getroffen. Meine Kraft verdunstete wie Wasser in der Sommerhitze. Schließlich gestand ich dir alle meine Sünden und hörte auf zu versuchen, meine Schuld zu verbergen. Ich sagte mir: „Ich werde meine Auflehnung gegenüber dem Herrn gestehen.“ Und du vergibst mir! Meine ganze Schuld ist weg.

Siehe auch: Bekenntnis, Buße

Rede darüber
  1. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Thema? Was ist dir ausgegangen?
  2. Hast du jemals eine Sünde bekannt? Wenn ja, wie hat es dich beeinflusst? Wie hat sich das auf die Situation ausgewirkt?
  3. Was macht es schwierig, deine Sünden zu bekennen?
  4. Beschreibe eine Zeit, in der du keine Sünde gestanden hast, aber trotzdem herausgefunden wurdest. Wie hat dich das beeinflusst?
  5. Gibt es einen Schritt, den Sie anhand des heutigen Themas machen müssen?