Schau dir das Video oben an und sprich darüber mit einer Gruppe oder einem Mentor. Erfahren Sie mehr.

Wenn Sie das Alte Testament lesen, kann Führung verwirrend sein, denn manchmal sind Könige über die ganze Nation, Teile der Nation, oder sie werden überhaupt keine Könige genannt. Wer sind all diese verschiedenen Führer, die im Alten Testament beschrieben werden?

Die wichtigsten Punkte:

  • Die Patriarchen Die ersten Führer der Nation Israel waren die ursprünglichen „Patriarchen“, Abraham, Isaak und Jakob.
  • Die Richter. Nach der Zeit der Patriarchen fiel Israel in schwere Zeiten und endete als Sklavenation nach Ägypten.
  • Das Vereinigte Königreich. Obwohl Gott niemals beabsichtigt hatte, einen König über sein Volk zu stellen, wurden die Israeliten neidisch auf das Ansehen und die Macht, die die Monarchen ihren umliegenden Nationen zu bringen schienen.
  • Das geteilte Königreich Bald nach Salomos Tod kam es zu einer Kontroverse darüber, wer der nächste König über Israel sein würde.
  • Das Exil und die Rückkehr. Weil Gott versprochen hatte, seinem Volk treu zu sein, führte Gott schließlich Cyrus, den König von Persien, der die Babylonier erobert hatte, dazu, Israel zu erlauben, sich als Nation in ihrer angestammten Heimat wieder zu sammeln.

Zitieren dieses:

Genesis 15: 18 Also die Herr machte an diesem Tag einen Bund mit Abram und sagte: „Ich habe dieses Land euren Nachkommen auf dem ganzen Weg von der Grenze Ägyptens bis zum großen Euphrat gegeben.

Siehe auch: Altes Testament

Rede darüber
  1. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Thema? Was ist dir ausgegangen?
  2. Warum hat Israel in seiner Geschichte so viele verschiedene Arten von Führern?
  3. Lesen Sie Genesis 15. Identifizieren Sie alles, was dieses Kapitel über Gott und seine Versprechen an Abram sagt.
  4. Inwiefern können die von uns heute lebenden Menschen die Untreue Israels gegenüber Gott widerspiegeln?
  5. Wie können wir uns täglich dafür entscheiden, Jesus zum König unseres Lebens zu krönen?
  6. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.

Weiter reden: