Springe zu den Fragen

Dieses Thema wurde aus der Ex Nihilo Gesundheit Youtube Kanal.

In der Kirche kommt man nicht mit vielen Fehlschlägen davon, hauptsächlich aus guten Gründen. Es gibt Verantwortung von Leitern, Pastoren und Menschen in Ihrer kleinen Gruppe. Alles, von Beschimpfungen bis hin zu Affären, wird im Leben eines Individuums behandelt. Aber es gibt eine große Sünde, die fast nie angesprochen wird, selbst wenn das Individuum in einer geistlichen Rolle ist: Völlerei. Obwohl es in der Schrift ausdrücklich als Sünde angesprochen wird, nehmen wir es in unseren Kirchen und in unseren Familien nicht ernst. Seine Gefahren sind jedoch gut bekannt.

Unsere Körper brechen durch übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln in Qualität und Quantität

Es ist kein Geheimnis, dass Krankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten, Zöliakie, Demenz und viele andere Krankheiten zugenommen haben. Sicher, wir haben moderne Medizin, um diese Krankheiten zu behandeln, aber die Menschheit tut eindeutig etwas falsch. Gott hat uns berufen, an einer wichtigen Mission teilzunehmen, und wir müssen in der Lage sein, etwas zu leisten. Das beginnt mit dem richtigen Essen.

[verbunden: Unsere 4 Grundbedürfnisse]

Wir wissen unbewusst, dass Kultur unser Essen an Stelle von Gott definiert

Wir lassen uns von Kultur und Medien erzählen, was gut für uns ist. Wir sind eher bereit, dem zu vertrauen, was jemand anderes über das Essen zu sagen hat, als unsere eigene Forschung zu betreiben und sogar Gottes Wort nach Antworten zu suchen. Wir sehen in der Bibel, dass Jesus über ein großes Fest spricht, das wir haben werden, sobald wir im Himmel sind und uns mit Gott versöhnt haben.

Offenbarung 19: 9 Und der Engel sagte zu mir: "Schreibe dies: Selig sind diejenigen, die zum Hochzeitsfest des Lammes eingeladen sind." Und er fügte hinzu: "Das sind wahre Worte, die von Gott kommen."

Wenn wir uns ein modernes Marketing ansehen würden, um zu bestimmen, was während dieses "Hochzeitsfestes des Lammes" auf dem Tisch liegen würde, dann würden wir Dinge wie verarbeitete Snacks, Soda und Fast Food sehen. Das ist nicht das, was Gott für uns im Sinn hat. Er möchte, dass wir so essen, wie er es am Anfang geplant hat. Wir können unsere moderne Kultur nicht so gestalten lassen, dass wir etwas so Einfaches wie Essen sehen.

Völlerei ist Idolatrie

Götzendienst ist eine Sünde, aber unsere Kultur hat Nahrung genommen und auf ein Podest gestellt. Wir haben es in ein Idol verwandelt. Hier finden wir Dinge wie Trost, Feiern oder sogar Verzweiflung. Wenn wir glücklich sind, essen wir. Wenn wir traurig sind, essen wir. Das meiste, was wir machen, beinhaltet Essen. Wir tauschen Christus gegen das Essen aus. Jesus ist der große Tröster. Er ist unser Grund zum Feiern. Er ist der, an den wir uns in Zeiten der Verzweiflung wenden sollten. Aber wir haben Essen an diesen Ort gebracht und eine Abhängigkeit von Essen geschaffen, die die meisten von uns gar nicht bemerken. Wir müssen diese Abhängigkeit auf Christus zurückführen.

[Verwandte Serien: Idole]

Selbstvergessenheit und Selbstvernachlässigung sind verschiedene Dinge

Als Christen sollten wir selbst vergessen werden. Wir sollten uns aus der Gleichung herausnehmen und alles auf Christus und seinen Willen für uns richten. Die Menschen verwechseln jedoch ihre Selbstvergessenheit für die Vernachlässigung. Sie sagen sich, dass sie nicht gesund sein müssen, weil dies nur unsere irdischen Körper sind. Dies kann zu Nachsicht führen und sogar unser Leben gefährden.

Wir wurden entworfen, um an Gottes wichtiger Mission teilzunehmen. Das können wir nicht, wenn wir nicht die Energie oder Gesundheit haben, die wir ausführen können. Aus diesem Grund sollten wir uns mehr darauf konzentrieren, Nahrungsmittel zu essen, die so geblieben sind, wie Gott sie entworfen hat. Wir sollten uns nicht erlauben, in der Völlerei der heutigen Kultur verzehrt zu werden.

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Glaubst du, Gluttony ist ein ernstes Problem in unseren Kirchen?
  4. Denken Sie, dass Gluttony für diejenigen im Ministerium angesprochen werden muss? Warum? Warum nicht?
  5. Wie können wir denen mit Gluttony (Esssucht) helfen?
  6. Denkst du, du musst übergewichtig sein, um ein Vielfraß zu sein? Warum? Warum nicht?
  7. Warum ist das nicht ein größeres Problem im Ministerium? Muss es sein?
  8. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.