Schau dir das Video oben an und sprich darüber mit einer Gruppe oder einem Mentor. Erfahren Sie mehr.

Angst kann die Leistung für jeden Athleten zerstören. Aber besonders für Christen gibt es keinen Raum für Angst.

Die wichtigsten Punkte:

  • Angst kann sowohl emotionale als auch körperliche Auswirkungen haben. Als Tony von Angst getroffen wurde, wurde ihm klar, dass er diese Angst vor Gott gestehen musste.
  • Tonys Problem war, dass er seinen Wert auf das Falsche stellte - seine Fähigkeit und Identität als Athlet. Er musste erkennen, dass sein wahrer Wert darin bestand, ein Kind Gottes zu sein.
  • Egal wie sehr wir trainieren, wie geschickt wir werden oder wie stark wir werden, die Wahrheit ist, dass wir alle "Tongefäße" sind - zerbrechliche Gefäße, die eines Tages zerbröckeln werden. Was zählt, ist der Schatz in uns - Jesus Christus und sein Evangelium. Dieser Schatz wird noch lange bestehen, nachdem wir uns aus der Leichtathletik zurückgezogen haben.
  • Als Tony erkannte, dass seine Identität in Jesus Christus war, nicht seine Fähigkeiten, erkannte er auch, dass er nichts zu verlieren hatte. Er konnte leben und wetteifern, als hätte er nichts zu verlieren, weil die ganze wirkliche Arbeit von Jesus getan worden war.

Zitieren dieses:

2 Korinther 4: 7 Wir haben jetzt dieses Licht in unseren Herzen, aber wir selbst sind wie zerbrechliche Tongefäße, die diesen großen Schatz enthalten.[ Dies macht deutlich, dass unsere große Macht von Gott kommt, nicht von uns selbst

Siehe auch: Identität, Sportler

Rede darüber
  1. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Thema? Was ist dir ausgegangen?
  2. Hast du jemals in der Leichtathletik mit Angst gekämpft - nicht nur mit Nerven? Erklären.
  3. Was hat dich am meisten über Tonys Geschichte angesprochen? Warum?
  4. Lesen Sie 2 Corinthians 4: 7-9. Wie gibt uns die richtige Perspektive auf unsere Identität die Kraft, für Gott zu leben und in allen Dingen unser Bestes zu geben?
  5. Gibt es einen Schritt, den Sie anhand des heutigen Themas machen müssen?

Weiter reden: