Alle haben schlechte Angewohnheiten, die wir gerne brechen würden. Aber egal, wie sehr wir es versuchen, wir scheinen immer wieder in diese Gewohnheiten zurückzugleiten. In den letzten Jahren haben wir viel über Gewohnheiten und ihre Arbeitsweise gelernt.

Gewohnheiten sind nicht so einfach wie du denkst

Wir neigen dazu, eine Gewohnheit als eine Sache zu betrachten. Aber jede Gewohnheit hat eigentlich drei Komponenten. Zuerst gibt es einen Cue, der wie ein Auslöser für das Starten des Verhaltens ist. Zweitens gibt es eine Routine, die das Verhalten selbst ist. Schließlich gibt es eine Belohnung, die das Gehirn ermutigt, dieses automatische Verhalten für die Zukunft zu kodieren.

[Verwandte Serien: Gewohnheiten]

Konzentriere dich nicht nur auf das gewohnheitsmäßige Verhalten

Die Leute haben sich normalerweise auf die Routine konzentriert. Aber wir lernen, dass die Hinweise und die Belohnungen wirklich die wichtigsten Bestandteile einer Angewohnheit sind, wenn Sie sich ändern wollen. Mit der Zeit werden das Stichwort und die Belohnung mehr und mehr miteinander verflochten, so dass das Gehirn sie miteinander verbindet. Das mit dieser Verbindung verbundene Verhalten beginnt automatisch zu passieren.

[verbunden: 5 Gewohnheiten für das christliche Leben]

Um eine Angewohnheit zu überwinden, teile sie in ihre Teile

Um eine Gewohnheit zu brechen oder eine neue Gewohnheit zu beginnen, besteht der Schlüssel darin, die Gewohnheit in ihre Bestandteile zu unterteilen: Stichwort, Routine und Belohnung. Entwerfen Sie dann Ihren Ansatz, um diese Elemente zu verwenden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

[verbunden: Wie man schlechte Gewohnheiten bricht]

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Listen Sie die drei Komponenten einer Gewohnheit auf. Gib ein Beispiel in deinem eigenen Leben.
  4. Lesen Sie James 1: 14-15. Was sagt das über die wahre Quelle der schlechten Angewohnheiten aus?
  5. Wie hilft Ihnen das Wissen um diese Komponenten, eine schlechte Angewohnheit zu brechen? Gib ein Beispiel.
  6. Wie hilft Ihnen das Wissen um diese Komponenten, eine gute Angewohnheit zu schaffen? Gib ein Beispiel.
  7. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.