Springe zu den Fragen

Dies ist Teil 1 von 5 in Die Geschichte von Weihnachten von den Leuten, die wirklich dort waren sermonlink Reihe. Diese und andere Predigten von pursueGOD.org finden Sie auf YouTube hier.

Geschenke sind ein wichtiger Teil von Weihnachten. Sie zeigen, wie wir andere lieben, pflegen und wertschätzen. Die Tradition, Weihnachtsgeschenke zu geben, geht teilweise auf die Weisen zurück. In der ursprünglichen Weihnachtsgeschichte sind sie am besten für die Geschenke bekannt, die sie dem Baby Jesus brachten, als sie erkannten, wer er war und warum seine Geburt wichtig war.

Die Weisen suchten Jesus

Matthew 2: 1-2 Jesus wurde in Bethlehem in Judäa zur Zeit König Herodes geboren. Um diese Zeit kamen einige Weisen aus den östlichen Ländern in Jerusalem an und fragten: "Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen, als er aufging, und wir sind gekommen, um ihn anzubeten. "

Die Weisen (oder Magier) waren wie religiöse Gelehrte von hoher Stellung. Ihr Studium der Sterne überzeugte sie, dass ein Kind geboren würde, das König der Juden sein würde. Sie wussten nicht alles über Jesus, aber sie verstanden genug, um ihre Häuser zu verlassen und mit großer Mühe und Kosten eine große Entfernung zurückzulegen, um dieses Kind zu finden. Gott stellte sicher, dass sie wussten, was sie suchten.

Hat Jesus wenigstens diesen minimalen Platz in deinem Leben: dass du bereit bist, ihn aufzusuchen? Die Frage, wer Jesus ist, verdient etwas Mühe. Die Suche lohnt sich! Gott wird dich nicht im Dunkeln lassen, wenn du ihn wirklich verfolgst.

[verbunden: Wer waren die Weisen?]

[verbunden: Die wirklich, wirklich lange Reise (Kinder)]

Die Weisen verehrten Jesus

Matthew 2: 11 Sie betraten das Haus und sahen das Kind mit seiner Mutter Maria, und sie verbeugten sich und beteten ihn an.

Als die Weisen Jesus fanden, handelten sie ohne zu zögern. Sie warfen sich vor ihm in einem Ausdruck der Demut und Ehrerbietung auf den Boden.

Jesus ist Gottes ernannter Erlöser und König. Wie die Weisen, wenn Sie erkennen, wer Jesus ist, ist die richtige Antwort, ihm Ehre und Lob zu geben. Bei der Suche geht es nicht nur darum, Jesus zu finden. Wenn du herausgefunden hast, wer er ist, wie lautet deine Antwort? Es macht keinen Sinn zu sagen, dass du weißt, wer er ist, aber du ehren und verehren ihn nicht.

Die Weisen gaben Jesus Geschenke

Matthew 2: 11 Dann öffneten sie ihre Schatztruhen und gaben ihm Geschenke von Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Die Weisen boten Jesus mehr als Huldigung an. Sie bereiteten für ihn enorme Geschenke mit enormen Kosten und Aufwand vor. In der Antike war Gold das häufigste Geschenk für Königtum. Dieses Geschenk erkannte Jesu Königtum. Weihrauch war ein Weihrauch, der von Priestern benutzt wurde, um Gott im Tempel anzubeten. Dieses Geschenk weist uns auf Jesu priesterliche Rolle als Vermittler vor Gott hin. Aber es deutet auch auf seine Gottheit hin, wie jemand, der würdig ist, den Anbetungsweihrauch zu empfangen, suggeriert. Myrrhe ist ein Gewürz zur Einbalsamierung der Toten. Diese Gabe prophezeit das Leiden und den Tod Jesu, das am Kreuz erlitten wurde, um uns von unseren Sünden zu retten.

Geschenke vermitteln, wie wichtig uns eine Person ist. Aufopferungsvoll zu sein, bringt uns über den bloßen Lippenbekenntnis hinaus, um eine Loyalität auszudrücken, die uns etwas gekostet hat. Natürlich braucht Jesus nichts von uns. Aber als König können wir ihm unseren Gehorsam und Dienst erweisen. Als unser Hohepriester und Gott können wir ihm unsere Anbetung bringen. Die Myrrhe dagegen stellt sein Geschenk für uns dar. Er gab sein Leben frei, als einen Akt reiner Barmherzigkeit, um uns mit Gott richtig zu machen. Als Reaktion darauf ist unser größtes Geschenk für ihn, für ihn zu leben.

[verbunden: Gib keine billigen Geschenke (Kinder)]

Die Weisen gaben sich Jesus hin

Gott gab Jesus der Welt. Als die Weisen die Bedeutung seiner Geburt erkannten, reisten sie weit und stellten ihr Leben aufs Spiel, in Anerkennung dessen, wer er ist. Sie gaben ihm teure Geschenke, aber darüber hinaus gingen sie ein großes Risiko ein. Sie gaben ihre Zeit und Mühe. Sie investierten mehr als ihre Worte und sogar mehr als ihre Schätze. Sie gaben sich selbst.

Gottes Geschenk an dich ist Jesus. Seine Geburt zeigt, wie sehr Gott dich schätzt. Was ist deine Gabe als Antwort auf ihn? Er verdient deine Treue, deinen Gehorsam und deine Anbetung. Er verdient dein Leben.

[verbunden: Machen Sie Platz zum Geben}

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Was war das beste Weihnachtsgeschenk, das du jemals erhalten hast, und warum?
  3. Lesen Sie Matthew 2: 9. Wie hat sich dein Bild von den Weisen verändert?
  4. Denke darüber nach, wie Gott die Weisen zu Jesus geführt hat. Welche Lehren können wir daraus ziehen?
  5. Lesen Sie Jesaja 9: 6-7. In welcher Beziehung steht diese Prophezeiung zu den Erwartungen um den kommenden "König der Juden"?
  6. Lesen Sie Matthew 2: 11. Wie würdest du "Anbetung" definieren? Warum verbeugt sich ein Ausdruck der Anbetung?
  7. Lesen Sie Matthew 2: 11. Was repräsentieren die drei Gaben der Weisen?
  8. Was können Sie über eine Person von den Geschenken erzählen, die sie geben?
  9. Was sagen die Gaben der Weisen darüber aus, wie wir auf Jesus reagieren könnten?
  10. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.

Ministerium Werkzeuge: