Springe zu den Fragen
Für die Kampagne "Entsperren der Bibel" sollten kleine Gruppen diese Konversation - die Geschichte der Bibel - anstelle der Predigt wiederholen.
40-Day Bibelleseplan
Klicken Sie hier (EN) für den 40-Day-Bibelleseplan. Sie haben auch die Möglichkeit, tägliche E-Mail-Erinnerungen zu abonnieren.

Dies ist Teil 2 von 5 in der Entsperren der Bibel-Sermonlink-Serie. Diese und andere Predigten von pursueGOD.org finden Sie auf YouTube hier.

Wenn Sie ein Nachfolger von Jesus sind, sollten Sie die Bibel das letzte Wort in Ihrem Leben bekommen lassen. Aber bedenken Sie diese Statistiken: 90 Prozent der Befragten, die in die Kirche gehen, sagen, dass sie Gott in ihrem täglichen Leben ehren möchten, aber nur 45 Prozent sagen, dass sie ihre Bibeln mindestens einmal pro Woche lesen. Das ist verrückt! Aber es ist die Realität für so viele Christen heute. Niemand liest ihre Bibel mehr. Wenden wir uns also Pauls zweiten Brief an Timothy für eine Darmuntersuchung zu.

2 Timothy 3: 16-17 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und ist nützlich, um uns zu lehren, was wahr ist und uns erkennen zu lassen, was in unserem Leben falsch ist. Es korrigiert uns, wenn wir falsch liegen und lehrt uns, das Richtige zu tun. Gott benutzt es, um sein Volk darauf vorzubereiten und auszustatten, um jede gute Arbeit zu tun.

Diese zeitlose Passage gibt uns drei Wahrheiten über das Wort Gottes.

Die Bibel ist das einzigartige, autoritative Wort Gottes

Wenn Sie die Bibel lesen, lesen Sie nicht nur die Worte von Weisen, Priestern, Propheten, Königen und Philosophen. Sie sind Gottes Worte. Es ist also nicht so, dass die Bibel es hat etwas Wahrheit darin, oder nur vermittelt ein Gefühl von dem, was Gott uns glauben machen möchte. Nein, alle einzelnen Wörter, die ursprünglich in der Bibel geschrieben wurden, wurden von Gott selbst inspiriert. Der Apostel Petrus macht das klar:

2 Peter 1: 20-21 Vor allem müssen Sie erkennen, dass keine Prophezeiung in der Schrift jemals aus dem eigenen Verständnis des Propheten oder aus menschlicher Initiative kam. Nein, diese Propheten wurden vom Heiligen Geist bewegt, und sie sprachen von Gott.

Genau so hat Jesus die Schrift verstanden. Während seines ganzen Lebens zitierte oder verwies Jesus auf das Alte Testament. Und er tat es und behauptete, es sei das Wort Gottes, selbst wenn es eindeutig von Moses gesprochen wurde (siehe Mark 7: 9-13). Und wenn Jesus glaubt, dass es Gottes Wort ist, sollten wir es auch tun.

[verbunden: Warum ist die Bibel zuverlässig?]

Die Bibel korrigiert unser falsches Denken

Die Bibel lehrt uns nicht nur die Wahrheit über Gott, sondern hilft uns auch, den richtigen Weg zu finden. Die meisten von uns neigen dazu, falsche Gedanken zu denken, und das war in der Kirche des ersten Jahrhunderts nicht anders. Deshalb schrieb Paulus diese Worte:

2 Timothy 3: 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und ist nützlich, um uns zu lehren, was wahr ist und uns erkennen zu lassen, was in unserem Leben falsch ist. Es korrigiert uns, wenn wir falsch liegen und lehrt uns, das Richtige zu tun.

Wie zu Timothys Zeiten sind Christen heute mit vielen schlechten Ideen geplagt. Die Welt sagt uns, dass wir unseren Herzen folgen und unsere eigene Wahrheit finden sollen. Die Bibel bietet etwas Wertvolleres: zeitlose Wahrheit, die unser Leben tatsächlich verändert.

Römer 12: 2 Kopiere nicht das Verhalten und die Gebräuche dieser Welt, sondern lass Gott dich in eine neue Person verwandeln, indem du deine Denkweise änderst. Dann wirst du lernen, Gottes Willen für dich zu erkennen, der gut und angenehm und vollkommen ist.

[verbunden: Fünf gemeine Häresien heute]

Die Bibel führt zu einem guten Leben

Das Ziel von Gottes Wort ist nicht nur, uns eine Menge Trivialitäten über die Bibel und Theologie beizubringen. Sie kommen nicht in den Himmel, wenn Sie ein Bibelquiz bestehen! Basierend auf der Art und Weise, wie einige Christen die Bibel lesen, könnte man denken, dass dies das Endziel ist. Laut 2 Timothy soll die Bibel uns für "gute Arbeit" im realen Leben und alltägliche Handlungen ausstatten,

2 Timothy 3: 17 Gott benutzt es, um sein Volk darauf vorzubereiten und auszustatten, um jede gute Arbeit zu tun.

Es geht nicht um ein gutes Leben, wie es unsere Kultur definiert. Ein gutes Leben bedeutet für Jesus, auf Mission zu leben und in dieser Welt Einfluss zu nehmen.

Und das kannst du nur tun, wenn du der Bibel das letzte Wort gibst.

[verbunden: Vertraue deinen Instrumenten]

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Wie oft liest du durchschnittlich jede Woche die Bibel? Was sind die Hindernisse, die Sie davon abhalten, mehr zu lesen?
  4. Lesen Sie 2 Timothy 3: 16. Was bedeutet es, dass die Bibel "inspiriert" ist?
  5. Gib ein Beispiel dafür, wie du der Bibel erlaubst, in deinem Leben maßgebend zu sein.
  6. Schau dir 2 Timothy 3: 16 nochmal an. Erzählen Sie von einer Zeit, als etwas aus der Bibel Ihre Augen für richtig und falsch öffnete.
  7. Lesen Sie 2 Timothy 3: 17. Nennen Sie ein "gutes Werk", zu dessen Ausstattung Sie die Bibel einlädt. Hast du es gemacht? Warum oder warum nicht?
  8. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.

Ministerium Werkzeuge: