Springe zu den Fragen

Dieses Thema wurde aus der Christusgemeinde Kapelle Youtube Kanal.

Viele Menschen fragen sich, warum Gott sich im Alten und Neuen Testament (OT / NT) so unterschiedlich verhält. Im AT ist Gott zornvoll, aber im NT ist er gnädig und lehrt uns, "die andere Wange zu drehen" (Matthew 5: 38-39).

[Related: War Gott im Alten Testament wütend?

Gottes Wunder fordern eine Antwort von uns

Im AT wurde das Sittengesetz Gottes den Israeliten gegeben und von Zeichen und Wundern begleitet, wie im Auszug aus Ägypten. Obwohl einige Menschen beschlossen, Gott ungehorsam zu sein, sah jeder, dass Gott wunderbare Dinge getan hat, indem er das Rote Meer teilte und Manna und Wachteln sandte, um die Israeliten zu ernähren (Exodus 16). Selbst die Menschen in Kanaan, die Gott nicht anbeteten und später von Israel erobert wurden, wussten, dass Gott Wunder getan hatte (Joshua 2: 8-11).

Rahab (Joshua 2) war bereit, Gott zu gehorchen, weil sie von der Wahrheit dessen, was er ist und was er getan hat, gedemütigt wurde, obwohl sie kein Israelit war. Wenn Menschen, die von Gottes Wundern gewusst oder gesehen hatten, sich immer noch weigerten, ihm zu folgen, dann würden sie ihm niemals wirklich folgen. Dies beschreibt die ganze Generation von Israeliten, die aufgrund ihrer Untreue in den Zahlen 13 in der Wüste gestorben sind.

Zahlen 14: 21-23 Aber so sicher wie ich lebe und so sicher wie die Erde mit der Herrlichkeit des Herrn erfüllt ist, Keines dieser Leute wird je in dieses Land kommen. Sie alle haben meine herrliche Gegenwart und die wunderbaren Zeichen gesehen, die ich sowohl in Ägypten als auch in der Wildnis vollbrachte, aber sie haben mich immer wieder getestet, indem sie sich geweigert haben, auf meine Stimme zu hören. Sie werden niemals das Land sehen, das ich ihren Vorfahren geschworen habe. Keiner von denen, die mich mit Verachtung behandelt haben, wird es jemals sehen.

Selbst nachdem das Rote Meer sich getrennt und Ägypten in die Unterwerfung geplagt hatte, vertrauten die Israeliten Gott immer noch nicht. Ihre Bestrafung für diese Untreue - 40 Jahre lang in der Wüste wandern, bis die meisten von ihnen gestorben sind - war passend.

[Related: Ist der Gott des Alten Testaments böse?

Ein Bündnisvolk

[Related: Biblische Themen: Eine animierte Erklärung der "Bündnisse"

Gott baute ein Bundesvolk, Israel, durch das er sich der ganzen Welt offenbarte. Dies war einer der Zwecke der Nation Israel und des Bundes mit Abraham (Genesis 12-15). Von Gott erwählt zu sein, war für ihn nicht nur eine Möglichkeit, einer Gruppe von Menschen gegenüber einer anderen Günstlingswirtschaft zu zeigen. Israels Berufung war, Gottes Zeuge für die ganze Welt zu sein:

Exodus 19: 6 Und du wirst mein Königreich der Priester sein, mein heiliges Volk.

Ein "Priester" ist jemand, der zwischen Gott und den Menschen vermittelt, so dass Israels Berufung darin bestand, Gottes Repräsentant oder "Vermittler" für den Rest der Welt zu sein. Israel hätte näher zu Gott gehen sollen als jedes andere Volk, aber leider führte ihre eigene Untreue während des gesamten AT dazu, dass sie von Gott bestraft wurden, anstatt seine Zeugen der Welt zu sein.

[Related: Priester im Alten Testament

Die Liebe Gottes ist ein zentrales Merkmal beider Testamente

Eine wichtige Phrase im OT wird zuerst in Exodus 34 gesehen und später in anderen Passagen wie Numbers 14: 18, Psalm 103, 145, Joel 2: 13 und Jonah 4: 2. Es liest:

Exodus 34: 6-7 Der Herr ging vor Mose und rief: "Jahwe! Der Herr! Der Gott des Mitgefühls und der Gnade! Ich bin langsam zum Zorn und erfüllt von unfehlbarer Liebe und Treue. Ich verschönere tausend Generationen unerschütterliche Liebe. Ich vergebe Ungerechtigkeit, Rebellion und Sünde. Aber ich entschuldige die Schuldigen nicht. Ich lege die Sünden der Eltern auf ihre Kinder und Enkelkinder; die ganze Familie ist betroffen - sogar Kinder in der dritten und vierten Generation. "

[Related: Wie man den Generationenfluch bricht

Gott im AT zeigte in der Tat große Gnade und Geduld für ein Volk, das diese Geduld so oft prüfte.

Gottes Beziehung zu Israel zeigt sich auch in der Geschichte des Propheten Hosea, der eine Prostituierte namens Gomer heiratete. Hosea repräsentiert Gott und seine Frau repräsentiert Israel. Hosea kauft seine eigene Frau aus der Prostitution auf Gottes Befehl als eine Art "lebendes Gleichnis" zurück, um zu zeigen, wie Gott trotz Israels "Ehebruch" ständig versucht hat, sich mit Israel zu versöhnen, indem er Gott ungehorsam ist und Götzen anbetet.

Gott übte Zorn und Gericht sowie Gnade und Gnade im AT aus. Es ist ungenau zu sagen, dass Gott im AT zornig, im NT aber barmherzig war. Gott tötete Ananias und Sapphira, weil sie in der Apostelgeschichte 5 lügen, und das Buch der Offenbarung ist klar, dass Jesu Wiederkunft eine Zeit des Gerichts über die Welt sein wird (Offenbarung 19).

[Related: Gottes relative Attribute | Bibelgrundlagen für neue Gläubige #3]

Gott ist heilig, barmherzig und Richter - er war und wird immer sein. Während es scheinen mag, dass Gott zwischen den Testamenten verschieden ist, zeigt eine breite Lektüre der Schrift, dass er tatsächlich "derselbe gestern, heute und für immer ist" (Hebräer 13: 8).

Schriftlicher Inhalt für dieses Thema von Daniel Martin.

Diskussionsfragen:

  1. Sieh dir das Video zusammen an oder lade jemanden ein, das Thema zusammenzufassen.
  2. Wie ist deine erste Reaktion auf dieses Video? Stimmst du damit nicht überein? Was ist dir ausgegangen?
  3. Haben Sie sich jemals gefragt, warum Gott zwischen den OT / NT anders aussieht, oder haben Sie Gespräche mit Menschen geführt? Erklären.
  4. Hast du Wunder gesehen oder gehört? Haben diese Auswirkungen, wie du lebst oder wie die Menschen, die die Wunder gesehen haben, leben?
  5. Warum denkst du, Israel war so untreu, trotz Gottes Versorgung für sie?
  6. Vertrauen Sie Gott, Sie im Leben zu führen? Gab es Zeiten, in denen Sie Gott nicht vertraut haben, um Sie zu führen? Erklären.
  7. Wie hast du Gottes große Gnade erfahren? Wie sollte Gottes Barmherzigkeit auf uns wirken?
  8. Haben die Menschen recht damit zu sagen, dass Gott im AT und im NT anders ist? Warum oder warum nicht?
  9. Was denkst du, wie sich Jesus in ein breiteres Gespräch über Gottes Gnade und Urteil einfügt?
  10. Schreiben Sie einen persönlichen Aktionsschritt basierend auf dieser Konversation.

Ministerium Werkzeuge: